Verkehrszeichen Fahrrad

Es ist Montag – genauer gesagt 9.00 Uhr. Ich lasse die letzte Woche Revue passieren und organisiere meine bevorstehende Woche. Hey da fällt mir was ein: Seitdem unser Büro im Stadtkern von Oldenburg ist, bin ich, genau wie Binäro, mit dem Fahrrad unterwegs. Vergangene Woche hat Binäro sich mal so richtig über die Verkehrssituation und seine Nah-Tod Erfahrungen auf dem Rad ausgelassen. In eigener Mission bin ich der Frage „Warum zur Hölle passiert dem täglich sowas?“ nachgegangen und habe den Heimweg neben dem rasenden Binäro angetreten. Nach den ersten 200 Metern frage ich mich doch tatsächlich, wo auf einmal diese wild umher geisternden Menschen herkommen. Bremsen, Slalom, stehen bleiben, wieder anfahren und das alles gefühlt ein dutzend Mal auf den ersten Metern. „Naja, gleich sind wir aus dem Stadtkern raus“ denke ich mir und trete fleißig in die Pedale. Oh jaaaa… fleißig treten muss ich, denn ich bin ungefähr halb so groß wie Binäro und der hat n Affen Tempo drauf. Kein Wunder, dass man dann auch immer gleich ne Vollbremsung machen muss, um rechtzeitig zum Stehen zu kommen. So fuhren oder besser gesagt rasten wir die Nadorster Straße hoch und unterhielten uns über das bevorstehende Weihnachtsfest:

„Ich glaube Rudolf ist eigentlich eine Rudolfine“ meinte ich bevor mir die Puste wieder ausging. Binäro schaute mich an als wäre ich geistesgestört und entgegnete „Du hast nur Sauerstoffmangel – wo hast n das jetzt her?“. Da war er nun der Punkt, an dem Binäro mich als total bekloppt oder sowas abgestempelt hatte, jedenfalls fühlte es sich so an. Dabei war ich mir meiner Sache sehr sicher und versuchte es Binäro zu erklären. Ihr müsst wissen, dass Binäro stets adäquate Begründungen braucht, um Informationen (mit einem grünen Haken dran) in sein Gedächtnis zu vermitteln. Sollte man also keine gute Begründung haben wird die These gestürzt. Ich brauchte jetzt also ein Erfolgserlebnis und begann freudig mit meiner Argumentation:

„Also das ist so: Männliche Rentiere verlieren ihr Geweih zu Beginn der Weihnachtszeit – die Weibchen hingegen erst im Frühjahr. Jetzt erkläre mir doch mal, wieso Rudolf ein Geweih hat? Genau, er ist nämlich gar kein Männchen sondern alle Rentiere des Weihnachtsmannes sind weiblich oder die Rentiere sind alle kastriert!“ erklärte ich mit strahlendem Gesicht und mindestens genauso roter Nase wie Rudolf höchst persönlich.

Binäro schaute mich jetzt noch skeptischer an also ohnehin schon und antwortete: „Aber Rotti überleg doch mal wie das bei den Kindern aussieht, wenn der alte Sack im Schlitten sitzt und die Mädels prügelt“. Tadaaaaa, wieder eine Antwort mit der ich definitiv so nicht gerechnet habe. Verflucht nochmal, wieso muss der denn immer eine Antwort auf alles haben? 50 Meter weiter hatte ich gegenüber Binäro angedeutet, dass seine Antwort die ganze Weihnachtsromantik versaue, aber daraufhin kam der Clou: „Hör mal Rotti, es ist doch ganz egal ob Rentiere weiblich, männlich oder divers sind. Fakt ist doch, dass der Dezember der letzte Monat im Jahr ist und wir alle auf unser Happy End warten, oder? Meinst du da spielen Rentiere wirklich eine so große Rolle?“. Um mein Herz wird es ganz warm (eigentlich schwitze ich eh schon aber egal), da war sie wieder die Weihnachtsstimmung: „Du hast ja so Recht Binäro. Ich wünsche dir ein besinnliches Weihnachtsfest, den Glauben an dich selbst, Hoffnung, Gesundheit und ein Happy End für dieses Jahr!“